· 

Outfit-Tipps für Lehrerinnen & Pädagoginnen

„Ey, bist du die Neue?“ Mit diesem Satz wurde ich an meinem ersten Arbeitstag als Referendarin von den Schülern der Klasse 12 begrüßt. Dass sie mich für eine Mitschülerin hielten, lag sicherlich nicht nur an meinen damals zarten 25 Jahren, sondern auch an meinem lässigen Studentenlook. (Sandra)

 

Na, das lief wohl nicht ganz so gut. Ist aber andererseits auch nicht verwunderlich, denn die richtige Kleiderwahl von LehrerInnen an Schulen und Universitäten wird in der Ausbildung oder von den Arbeitgebern kaum thematisiert. Einige wenige Bundesländer berücksichtigen das Thema Kleiderwahl immerhin bei der LehrerInnenausbildung.  Bayrische ReferendarInnen beispielsweise erhalten eine Liste mit Hinweisen, die helfen sollen, eine angemessene Auswahl zu treffen. Meist kommen die Tücken und Anforderungen des Arbeitsalltags aber erst im Laufe der Zeit zum Vorschein.

In Berlin gibt es an staatlichen Schulen keine Vorschriften oder Hinweise. Dementsprechend ist ihr Kollegium laut Sandra (s.o..) bunt gemischt: Vom Lateinlehrer in Hemd und Pullunder über den Physiklehrer in Lederhose und Heavy-Metall-Shirt, den Tennissocken und Sandalen tragenden Kollegen, bis hin zur überall tätowierten Kunstlehrerin in Spagetti-Top, Hot Pants und Plateau-Sneakern ist alles dabei.

 

"Die Kleidung sollte zur Lehrerin passen, aber sie sollte auch signalisieren, dass die Lehrerin eine andere Rolle hat als die Schülerinnen und Schüler. Eine Kollegin von mir kommt im Sommer z.B. permanent in so einem verlängerten Polo-Shirt mit Gürtel und beklagt sich ständig, dass die Schülerinnen sie nicht ernst nehmen. Ich finde das nicht so verwunderlich, da sie mit ihrer Kleidung doch irgendwie signalisiert, dass sie ihre Tätigkeit nicht so ganz ernst nimmt. Wenn man eine Führungsperson ist, muss man das auch nach außen zeigen. Und als Lehrerin ist man eben eine Führungsperson." (Ulrike)

 

 

Woran auch immer es liegt - neben Unternehmerinnen besteht ein Großteil meiner Kundinnen aus Lehrerinnen oder Pädagoginnen. Von der Krippenerzieherin bis zur Uni-Professorin ist alles dabei. Sie alle beschreiben einen herausfordernden Spagat zwischen 1. praktisch, aber nicht zu langweilig, 2. zeitgemäß, aber nicht so hip wie die Schülerinnen, um 3. noch kompetent zu wirken, dabei aber nicht zu steif oder altbacken auszusehen.

 

Deshalb dachte ich mir, es ist an der Zeit für einen Artikel über diese spannende Berufsgruppe. Neben meinen Stiltipps lasse ich dabei vor allem einige Lehrerinnen  mit ihren persönlichen Erfahrungen - gesammelt in Beratungsgesprächen und Interviews - zu Wort kommen.

 

 

Dein persönlicher Stil zählt – besonders als Lehrerin

 

"Es gibt Kollegen, die auffallen, weil sie sich mit Kleidung keine Mühe geben. Ungepflegtes Schuhwerk und unansehnliche Taschen, schlecht sitzende BHs sind an der Tagesordnung." (Anne)

Für manche Lehrerinnen stehen die Bequemlichkeit und Funktionalität im Vordergrund, andere sind sich in besonderem Maße auch der Wirkung und Ausstrahlung ihrer Kleidung auf die Kinder (und Eltern, Kolleginnen) bewußt und setzen das in ihrer Kleidung gezielt ein. Zum einen um sich selbst sicherer zu fühlen und ihre Präsenz und Kompetenz zu unterstreichen. Andererseits, um die Kinder zu inspirieren.

 

"Ich passe meine Kleidung dem Anlass an. Die Kleidungsformen (Schnitte, Modelle) und -farben sollen mir passen und vorteilhaft wirken. Die Umgebung soll nicht überstrapaziert werden. Selbstverständlich soll die Kleidung auch bequem sein und ich mich in ihr wohl fühlen. Denn fühle ich mich wohl und sicher, so wirke ich auch so auf die Umgebung, die mich dann entsprechend wahrnimmt." (Olga) 

Tipps zur Wirkung deines Outfits als Pädagogin

Dein Outfit als Lehrerin sollte sich deutlich von dem deiner Schüler abgrenzen. Die Vorbildwirkung, die du durch deine Kleidung auf die Kinder und Jugendlichen hast, ist nicht zu unterschätzen. Die SchülerInnen (zumindest die älteren) schauen genau hin und Kleidung kann durchaus ein Anlass für Späße über Lehrer sein!

 

"Meiner Meinung nach werde ich von den Schülern als professioneller und kompetenter eingeschätzt, wenn ich angemessen gekleidet bin. Damit meine ich nicht, dass es in der Schule traditionelle "Business-Kleidung" sein muss, wie z.B. ein dunkelblaues Kostüm.

Kolleginnen und Kollegen, die nachlässig gekleidet sind, werden von den Schülern oft als "Schlaftabletten" und als leicht unfähig wahrgenommen. Bei Kolleginnen und Kollegen, die sich so kleiden wie die Schüler, nehme ich oft wahr, dass sie von den Schülern eher als Personen auf gleicher Stufe wahrgenommen werden, mit denen man sich verkumpeln will.

Ich denke allerdings, das ist nicht der richtige Weg, um die Schüler erfolgreich zu coachen, denn dazu gehört auch zu einem großen Teil, dass man von den Schülern respektiert und als kompetent wahrgenommen wird. Denn dann orientieren sich die Schüler an dem, was man ihnen erklärt und sie können sich auch persönlich weiterentwickeln. Die Lehrerin ist auch ein Vorbild und kein "Sprechautomat". (Ulrike)

 

 

Gut abgestimmte und bequeme Kleidung unterstützt dein Ansehen bei den Kollegen und den Schülern und kann dir das Leben erheblich erleichtern.  Sie unterstreicht die Kompetenz und den Selbstwert der Trägerin. Respekt vor sich selbst zieht den Respekt von anderen automatisch an. Du wirkst sehr klar und aufgeräumt, strahlst Sicherheit aus. Die Lehrerin muss nicht so um ihre Position kämpfen, sondern kann sich auf ihre Hauptaufgabe, das Unterrichten konzentrieren. 

 

"Leite ich eine Konferenz vor Kollegen oder habe einen Termin im Amt, verzichte ich an dem Tag auf die Kleidungsstücke, die ich sonst auf der Hofpause oder im Schulgarten tragen würde. Eine Bluse und "ordentliche" Hose sind an den Tagen passender, denn Kleidung hat meines Erachtens natürlich einen Anteil am Eindruck bei einer Präsentation o.ä. Auch ich achte darauf, wie sich jemand bei einem Vorstellungsgespräch in der Schule kleidet." (Julia) 

Dein gepflegtes Erscheinungsbild zeigt nicht nur deinen Respekt vor Schülern und Kollegen, sondern transportiert auch ein: "Ich bin es mir wert. Ich darf schön aussehen und bin trotzdem intelligent", was ein recht häufiges, wenn auch eher unterschwellig auftauchendes  (Frauen-)Thema nicht nur in den Stilberatungs-Gesprächen mit Lehrerinnen ist

Das ist eine wirklich wichtige Inspiration für die Kinder, besonders wenn das Thema Kleidung zu Hause keine große Rolle spielt und die Vorbild-Rolle einer stilbewussten Mama oder Tante fehlt. Das ist übrigens ein Grund, den über die Hälfte meiner Kundinnen für ihre modische Orientierungslosigkeit angeben. Stell dir also mal vor, welch wichtige Lektion du deinen Schülern neben guter Rechtschreibung und dem Dreisatz noch mit auf den Lebensweg geben kannst!

 

Persönlichkeit über die Kleidung zu transportieren schafft auch Nähe und Vertrauen, da man ja über die Kleidung einiges über sich preisgibt und der andere einen gut einschätzen > vertrauen kann.

"Es ist mir vor etwa fünf Jahren passiert, dass zwei Schülerinnen (damals 4. Klasse) zu meinem Erscheinungsbild gesagt haben: "Frau Rupp, auch wenn wir Sie heute noch nicht gesehen haben, spüren wir Sie" (wohl am Parfüm). Ich glaube, sie meinten damals das Gefühl der Geborgenheit, die Lehrerin ist da, es läuft alles nach Plan :)" (Olga)

 

  


Stil-Tipps für deinen abwechslungsreichen Berufsalltag als Lehrerin

Abgesehen vom Zwischenmenschlichen warten als Lehrerin noch mehr Herausforderungen auf dich und deine Garderobe, die du mit der richtigen Kleiderwahl stilvoll meistern kannst.

 

Unterschiedlich temperierte Räume und das aktuell ständig notwendige Stoßlüften, kombiniert mit Pausenaufsicht auf dem Schulhof – als Lehrerin findest du dich oft zwischen Sauna und Arktis wieder und musst für die verschiedenen Verantwortlichkeiten gewappnet sein. Der geschmackvolle Zwiebellook ist daher dein Weg, um auf alle Eventualitäten (und Temperaturen) vorbereitet zu sein.

 

Besonders empfehlenswert sind Oberteile aus Feinstrickstoffen oder ähnlichem, die Schwitzflecken keine Chance bieten. Meide engen Shirts, die unter der Achsel klemmen. Etwas lockere, aber Körpernahe Schnitte, vor allem mit unruhige Mustern, sowie strukturierte Stoffe kaschieren feuchte Flecken problemlos. Wenn es kälter wird, lassen sich Überzieher wie Strickjacken, Cardigans oder Blazer schnell überwerfen.

 

Da du als Lehrerin immer auf Trab bist, sind die richtige Passform deiner Kleidung und angenehme, bequeme Stoffe das A und O. Deine Garderobe muss viel aushalten und sollte gut geschnitten sein, damit du beim Schreiben an der Tafel nicht ständig damit beschäftigt bist, etwas zurecht zupfen. Meide zu lange oder flatterige Ärmel, die beim Schreiben an der Tafel gleich alles wieder wegwischen. "Sieht 16h fast noch genauso gut aus wie am Tagesbeginn. Sitzt nach schwunghaften Bewegungen an der Tafel immer wieder gut." Anne

Vor dem Kauf solltest du Shirt und Rock idealerweise einem kurzen „Streck-Test“ unterziehen, um sicherzustellen, dass du beim Ausstrecken nicht plötzlich bauch- oder beinfrei dastehst. Gleiches gilt für das Hosen-Shopping. "Mir ist es insgesamt wichtig, dass man in der Kleidung noch "wendig" ist und sich durch die Kleidung nicht irgendwie eingeschränkt fühlt." (Ulrike)

 

Accessoires sind immer gut, achte aber darauf, dass sie nicht zu sehr von dir ablenken. Vermeide klimpernde Armreifen, die viel Aufmerksamkeit auf sich ziehen. Ebenso unvorteilhaft weite Ausschnitte, die zu viel Einblick bieten, wenn du dich zu den Schülern hinunterbeugst oder lange Ketten, die dabei gegen den Tisch knallen.

 

Der Lehrerberuf scheint ja auch außerhalb des Sportunterrichts sehr aktiv zu sein > auf den Stuhl klettern, um den Beamer des Smartboards zu richten, in den kurzen Pausen mit seiner schweren Tasche hin- und herlaufen, Kopieren, Kollegen suchen, zum Vertretungsplan sprinten. …Beim Thema Tragekomfort musst du dich aber heutzutage bei deiner Kleiderwahl zum Glück nicht mehr zwischen schick oder bequem entscheiden. 

Noch ein Extra-Tipp, um für wirklich alle Eventualitäten vorbereitet zu sein: Lege dir ein Ersatz-Outfit samt Schuhen in deinen Lehrerschrank. Sollte kurzfristig ein wichtiges Gespräch anstehen, kannst du dich so rasch frisch machen und notfalls auch das Schuhwerk wechseln. "Elegante, aber bequeme Schuhe sind natürlich auch wichtig. Obwohl viele der Meinung sind, dass Lehrer nur stehen oder sitzen – und das auch nur halbtags – habe ich mir schon oft Blasen gelaufen und deshalb immer Blasenpflaster dabei."  (Sandra)

 

Eine sorgsam ausgewählte Garderobe im Stil von Business Casual – zwischen leger und elegant – erfüllt alle Kriterien, die es für deinen Alltag als Lehrerin braucht. Aufeinander abgestimmte Stoffhosen, nicht zu modische Jeans, Blusen, Shirts, Pullover sowie gepflegtes Schuhwerk zusammen mit Überziehern wie Strickjacke oder Blazer sollten der Hauptbestandteil deiner Lehrerinnen-Garderobe sein. Das Ergebnis ist ein moderner, entspannt wirkender und stimmiger Look.

 

5 Must-Haves für deine Lehrerinnen-Garderobe


Auf diese 5 Kleidungsstücke solltest du besonderes Augenmerk legen:

  1.  Komfortable Schuhe, denn als Lehrerin bist du ständig in Bewegung. Die Höhe des Absatzes ist dabei (fast) egal. Wichtiger ist, dass sich deine Füße und du darin wohlfühlen. Besonders die unterschiedliche Sicht auf das Schuhwerk ist wirklich interessant! Die einen meiden Absätze um jeden Preis wegen der Bequemlichkeit, andere fühlen sich in Absatzschuhen besonders selbstsicher. In Sachen Stil sind sie  jedenfalls genauso angemessen wie Sneaker oder gar Barfußschuhe, von denen es mittlerweile eine große, modisch gesellschaftsfähige Auswahl (SoleRunner, Groundies, Vivibarefoot,..) gibt. Hauptsache, du kannst damit den ganzen Tag auf den Beinen sein, ohne Blasen zu bekommen.   "Ich trage gerne Schuhe mit Absatz, da fühle ich mich gleich besser als in so ganz flachen Tretern. Das liegt einmal daran, dass ich nicht so besonders groß bin, aber auch daran, dass ich bei Schuhen mit Absatz einfach eine selbstbewusstere Haltung am ganzen Körper habe. (Wunderwaffe!)." (Ulrike)
  2. Äußerst gut sitzende Hosen, die weder zwicken noch rutschen oder bei denen man den halben Po sieht. Sie sollten sehr strapazierfähig und waschbar sein und du solltest dich darin sehr bequem bücken können, auf Stühle klettern oder auf dem Fußboden sitzen. Auch beim Strecken bleibt sie da, wo sie hingehört. Im Idealfall haben die Hosen Taschen, um Kuli oder Schlüssel zu verstauen.  
  3. Mit einem Long-Cardigan, Blazer, Kimono-Jacke oder offene Blusen als Überzieher bist du nicht nur gegen das wechselnde Raumklima gefeit (manche deiner Kollegen sind womöglich große Heiz- oder Frischluft-Fans), sondern siehst auch angezogener aus. Und falls der morgendliche Kaffee mal aufs Shirt tropft, kaschiert dein Jäckchen auch das.
  4. In Zeiten des Stoßlüftens sind (nicht verrutschende) Halstücher und dünne Schals unabdingbar und eine Wohltat für deine sowieso schon beanspruchte Stimme. Als persönlicher Akzent wertet das Accessoire außerdem jedes noch so schlichte Shirt-Hosen-Outfit auf und ist eine gute Alternative, wenn du Schmuck nicht besonders magst oder verträgst. 
  5. Sehr gut sitzende BHs. Eigentlich logisch, aber doch erwähnenswert, weil es nicht überall der Regelfall ist. Dein BH sollte quasi unsichtbar sein (weil farblich abgestimmt), so daß er nicht durch die Kleidung durchschimmert. Er sollte passen wie deine 2. Haut, damit sich keine Röllchen im Dekolleté oder Rücken durch das Shirt/die Bluse hindurch abzeichnen oder du ständig damit beschäftigt bist, nach den Trägern zu fischen, die zum 1000. Mal von der Schulter gerutscht sind. Neben gutem Halt bei allen Bewegungen bleibt auch beim Vornüberbeugen alles am rechten Platz. Wie du den richtigen BH für dich findest, liest du im Blogartikel: "Das perfekte Untendrunter" 

Ideen für dein Lehrerinnen-Outfit

Sieht deine Traumgarderobe nach einem 16-Stunden-Tag auch noch genauso gut aus wie am Morgen und sitzt immer richtig? Nicht so ganz? Dann sind diese Lehrerinnen-Looks wie für dich gemacht! Dabei habe ich das Augenmerk auf Kleider gelegt, denn die kommen im Jeans & T-Shirt-Alltag leider oft zu kurz.

 

Ouftit Idee Lehrerin
Modernes Outfit für Lehrerinnen mit gemustertem Blusenshirt (Esprit), das eine Farbe des farbenfrohem Blazer (Marc Cain) aufnimmt & Stoffhose (Brax). Dazu Ballerinas (Sandra Morales) sowie Kette (Skagen Denmark) & Ohrringe (Dansk Smykkekunst)*
Hosen-Outfit für Lehrerinnen
Elegante, dennoch bequeme Stoffhose (Vila) in Kombination mit Shirtbluse (Momoni) und Kurzblazer (Rino & Pelle). Dazu Ohrstecker (Rivka Friedmann)) und Loafer (Fabio Rusconi)*


Kennst du schon "Best Secret"? Das ist Europas exklusivste Shopping-Community mit einer großen (reduzierten) Auswahl von beliebten und bekannten Alltagsmodemarken bis hin zu ausgewählten Designer-Labels. Verwende diesen Link, um Mitglied zu werden und online einzukaufen.

 

*Hinweis zur Affiliate-Partnerschaft mit BestSecret GmbH: Alle unten gezeigten Schuhe findest du im Online-Shop von BestSecretWenn du dich über meinen Einladungslink  als Mitglied bei BestSecret anmeldest, bekomme ich eine kleine Provision.



luftiges Hemdblusenkleid zu stylischen Sneakern)
Frühlingshaft: Hemdblusenkleid (Daniel Hechter) zu Sneakern (Axel Arigato) und die Wiederaufnahme des Kranichmotivs in den Ohrringen (iszie schmuck) *
Outfit Jeanskleid und Keilpumps
Freizeitkleid
 in Jeansoptik (Daniel Hechter) mit Keilsandalette (Cypres) geschmückt durch silbernen Armreif
 (Michael Kors) und Ohrringe (Dansk Smykkekunst)*
Outfitkombination Lederjacke und Kleid
Farbenfrohes Hemdblusenkleid (Luisa Cerano) mit Stiefeletten (Pink Pearl) und marinefarbene Kunstlederjacke (S.Oliver). Dazu marinefarbene Ohrhänger (Rivka Friedman)*

 

"Wie du siehst, ist dein eigener Stil als Lehrerin essenziell. Er schafft Nähe und Vertrauen, unterstreicht deine Kompetenzen sowie dein Know-how.

"Am wichtigsten ist aber natürlich immer noch das pädagogische Know-how und das entsprechende Auftreten vor der Klasse. Dennoch sollten Lehrer, egal, welchen individuellen Stil sie auch haben, immer an ihre Vorbildfunktion denken, denn wir müssen die Kinder auf das Berufsleben vorbereiten und dazu gehört ein der Situation angemessenes und gepflegtes Erscheinungsbild." (Sandra) 

Dein abwechslungsreicher Arbeitsalltag stellt hohe Anforderungen an deine Garderobe und nicht alle Stücke aus deinem Alltag sind für deine Lehrtätigkeit gemacht. Es lohnt sich daher, gezielt für den Arbeitsalltag einzukaufen.

 

"Nun möchte man aber doch auch die Übersicht im Kleiderschrank behalten und auch möglichst viele Teile miteinander kombinieren können. Manchmal ist es wirklich anstrengend, sich das Outfit für den nächsten Tag zurechtzulegen. Wie wird das Wetter? In welchen Räumen bin ich? Welche besonderen Aktivitäten sind geplant? Was passt zusammen?" (Sandra)

 

Am besten ist ein separater Teil im Kleiderschrank gefüllt mir Kleidungsstücken, die man gut kombinieren kann und die alle Anforderungen an die Passform und Bewegungsfreiheit erfüllen. Eine deinem Stil angepasste Capsule Wardrobe aus perfekt aufeinander abgestimmten Kleidungsstücken erspart dir tägliches Grübeln am Morgen und lässt dich immer gut aussehen. Als Extra oben drauf gibt es einen gut sortierten Kleiderschrank.

 

Styling-Idee für eine Grundgarderobe im Business-Casual Stil

Smart Casual Stil für Business-Outfits
Bestandteile einer Grundgarderobe für die Übergangszeit für Lehrerinnen, Dozentinnen und Pädagoginnen in Business Casual Stil

 

Inhalt dieser Capsule Wardrobe: 

strukturierter Freizeitblazer von Rino & Pelle, blaue Strickjacke von More & More, roter Freizeitblazer von Marc Cain, weiße Shirtbluse von Mormoni, gemustertes Blusenshirt von Esprit, multicolor Schal
 von Codello, beige Marlene-Hose von Vila, blaue Freizeithose von Esprit, beiger Faltenrock
 von Steffen Schraut, blaue Loafer vonFabio Rusconi, Sneaker von Axel Arigato, rote Slingback Slipper von Ella Cruz

gesehen bei BestSecet*

 

Grundgarderobe für Lehrerin aufbauen
Capsule Wardrobe Outfit-Kombinationen für Lehrerinnen Und Pädagoginnen

 

Bist du Lehrerin und hast bereits deine eigene Stilstrategie entwickelt? Dann teile deine Erfahrungen und Tipps doch gern in den Kommentaren! Auch über Fragen zum Thema oder kleine Mode-Anekdoten aus dem Schul- oder Arbeitsalltag freue ich mich. Denn du hast ja sicher schon gemerkt beim Lesen - diese Tipps und Erfahrungen lassen sich auch leicht auf fast jedes Arbeitsumfeld mit Kollegen oder Kunden übertragen. Viel Freude beim Ausprobieren!

 

Hier schreibt Sophie. Seit 2005 unterstütze ich als Stilberaterin großartige Frauen, sich bei allem, was sie noch vorhaben, in Kleidung rundum wohl und stilvoll zu fühlen. 

Die Stilberatungen finden in Berlin oder als Online-Stilberatung statt.

"Capsule Wardrobe" für starke Frauen!

Egal ob du Lehrerin, Dozentin, Unternehmerin oder sozial und politisch engagiert in der Öffentlichkeit stehst - dein abwechslungsreicher Arbeitsalltag stellt nicht nur hohe Anforderungen an dich, sondern auch deine Garderobe!

Wenn du Unterstützung suchst, um deinen persönlichen Stil zu entwickeln oder Interesse daran, deine eigene Capsule Wardrobe zu erstellen, dann vereinbare gerne ein kostenfreies 15- minütiges Erstgespräch mit mir. Ich freue mich auf dich!

 


Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Anne (Freitag, 16 April 2021 19:17)

    Liebe Sophie,

    beim Lesen Deines Newsletters habe ich diesmal gleich mehrfach gejubelt und auch manchmal Gänsehaut bekommen! Mit anderen Worten: DANKE, dass Du die Pädagoginnen in den Fokus genommen hast und so treffsicher beschrieben hast, worum es geht. Ja, wir sind Vorbilder, Coaches, echtes Gegenüber und Gefährten für die Kinder und Jugendlichen - und wir sind wir selbst.
    Dir gelingt es (das habe ich schon damals in unserer Beratung beobachtet und hat mich wieder zu der Entscheidung gebracht, Dich wieder zu konsultieren) Dich wirklich gut in Dein Gegenüber einzufühlen und die spezifischen Bedürfnisse zu erfassen UND dann auch noch modisch mit tollen Vorschlägen zu beantworten. Diese Fähigkeit an Dir bewundere ich wirklich und ich FREUE MICH WIRKLICH sehr auf die nächste Zusammenarbeit mit Dir :-)
    Ich habe übrigens heute erst wieder von einer Coacherin gehört, dass der zentrale Wert die Selbstfürsorge ist. Gemäß dem Beispiel: Wenn wir gut genug für uns selbst gesorgt haben, können wir auch gut für andere/ unsere Themen da sein. Mir ging nämlich noch die Frage nach, ob Mode vielen Menschen dann vllt. doch nicht so wichtig sei. Ich finde, sie ist es. Sie ist unsere zweite, nach außen sichtbare und nach innen spürbare Haut. Ganz wie die Schuhe für die aufrechte Körperhaltung ;-)
    Also, danke ! Auch für die vielen guten, konkreten Einkaufstipps!!!
    Bis bald,
    Anne

  • #2

    Silke (Montag, 26 April 2021)

    Liebe Sophie,
    du entführst mich in eine neue Welt, in ein ganz anderes Erleben. Dafür danke ich dir sehr.
    Meine Mutter legte immer schon sehr viel Wert auf ihr Äußeres - und auf meines. Das hatte zur Folge, dass sie meine Garderobe viele Jahre dominierte. So hatte ich nie gelernt, mich spielerisch auszuprobieren - das erste Ausprobieren war dann das einfältige Tragen von Schwarz. Da konnte am wenigsten schief gehen.
    Sich gut und angemessen zu kleiden war für mich (ist für mich?) ein notwendiges Übel, weil ich dabei oft unsicher bin. (Wie den Gürtel binden, welche Schuhe, welche Socken, Bluse rein oder raus, Tuch wie binden, ...?).
    Dabei bewundere ich Menschen, die sich natürlich-angemessen-schön und abwechslungsreich kleiden.
    Inzwischen hast du es tatsächlich geschafft, den Funken in mir zu entzünden. Ich möchte unbedingt von dir lernen. Vor allem, weil ich deine Natürlichkeit mag, mit der du die Ästhetik transportierst.
    Dein Artikel ist so wertschätzend geschrieben und beleuchtet wirklich jeden Aspekt des Berufsfeldes einer Lehrerin. Den Capsule Look finde ich großartig. Danke für diesen ausführlich recherchierten Artikel!
    See you in front of my wardrobe, Silke