· 

Ist graues Haar der größte Trend für 2018?

Irgendwann ist der Moment da: du schaust in den Spiegel und plötzlich siehst du ein oder gar mehrere graue Haare, die gestern doch noch nicht da waren?! Oh Schreck! - bedeutet das für die meisten Frauen. Denn lange Zeit wurde Graues Haar mit dem Verlust von Jugend und Schönheit gleichgesetzt. Um dem möglichst lange entgegen zu wirken wird gezupft und gefärbt, doch besonders angenehm ist das auf Dauer nicht für dein Haar.

 

Umso toller der schon nicht mehr ganz so neue Haartrend, den wir bereits im letzten Jahr an einigen Prominenten und Style-Bloggern beobachten konnten und der sich 2018 auch mehr und mehr im allgemeinen Straßenbild durchzusetzen scheint:

 

LAUT EINER STUDIE VON L'ORÉAL PROFESSIONNEL NIMMT DER GRAU- / METALLIC-HAARTREND ZU!

Sogar junge Frauen lassen sich mittlerweile das Haar grau färben – freiwillig. Der Übergang von Platinblond zu Silbergrau ist dabei fließend. Auch Weißblondes oder eben Hellgraues Haar mit leichten Pastell-Nuancen habe ich schon auf auf Berlins Straßen oder bei der Kundin direkt neben mir Friseur-Salon gesehen.

 

Und so ist es doch gut möglich, dass im Kielwasser dieses Trends es auch Frauen, die gerade von Natur aus ergrauen, leichter fällt, dazu zu stehen. Denn – alles eine Frage der richtigen Einstellung - Grau ist in – und sieht, richtig gestylt, sehr toll und frisch aus! Je jünger du bist, umso extravaganter und spannender wirkt es.

  

graues Haar als Trendfarbe
Foto: Sue auf Intagram mrs_chameleon_

"Eine Frau mit grauem Haar hebt sich von der eintönigen Masse ab", sagt Top-Stylist Kevin Murphy im Interview mit VOGUE. "Der Mut zu grauem Haar, sei es natürlich oder gefärbt, zeugt von einer starken Persönlichkeit." Auch der Trend zu bewusster Ernährung, nachhaltiger Kleidung tragen dazu bei, dass sich Frauen nicht nur weniger Aufwand und weniger Chemikalien wünschen, sondern ihr natürlich ergrautes Haar nun bewusst und selbstbewusst tragen.

 

Diese Haarfarbe ist zu einem modischen Statement avanciert, welches Intelligenz, Lebenserfahrung und ein hohes Maß an Selbstsicherheit ausstrahlt. Voraussetzung ist, dass der Grauton klar und silbrig strahlt, ohne schmuddeligen Gelbstich. Dagegen helfen Shampoos und Kuren mit einem kleinen bläulichen Farbanteil, das Gelb zu neutralisieren und die Lichtreflexion verstärken. Neue Haarpflege-Produkt-Reihen unterstützen diesen Trend ebenfalls.

 

Doch gehen wir erstmal davon aus, dass du noch nicht ganz bereit für diesen großen Schritt bist, bevor wir uns im unteren Teil des Artikels mit dem geschickten Übergang zum grauen Haar, tollen Schnitten und der richtigen Pflege beschäftigen.

So kaschierst du erste Graue Haare:

Am leichtesten haben es dabei wohl Farbtypen mit hellen oder mittleren Ausgangs-Haarfarben. Der Kontrast zu den neuen grauen Haaren ist nicht sehr groß und fallen gerade bei Asch- oder Weißblonden Haaren kaum auf.

In der Übergangs -Phase finde ich es für diese Haartypen oft vorteilhaft, wenn überhaupt - nur einige Strähnchen dazwischen zu färben, statt das Grau komplett abzudecken. z.B. etwas hellere Nuancen in Richtung Aschblond oder Platin (je nach Ausgangshaarfarbe). Das wirkt wie natürlich meliert, vor allem wenn die Haare an den Seiten oder vorn schon sehr hell sind, hinten aber noch nicht. Denn nur selten ergrauen die Haare gleichmäßig.

   

Klicke hier, um das Arbeitsblatt mit Empfehlungen für einen mühelosen Übergang zu Grauem Haar und die wichtigsten Frisurentipps  herunter zu laden und auch weiterhin regelmässig Stiltipps per Mail von mir zu erhalten!
Klicke hier, um das Arbeitsblatt mit Empfehlungen für einen mühelosen Übergang zu Grauem Haar und die wichtigsten Frisurentipps herunter zu laden und auch weiterhin regelmässig Stiltipps per Mail von mir zu erhalten!

 

Schwieriger haben es da die Dunkelhaarigen. Auch sie könnten etwas hellere Strähnchen wie Anthrazit dazwischen setzen, um das ganze aufzulockern, doch viele Wintertypen mit gleichmäßigem dunklem Haarton wollen diese Klarheit auch weiterhin behalten. Da hilft also nur färben.

Doch wenn immer mehr graue Haare dazu kommen und auch die Augenbrauen bereits verblassen, die Haut sich verändert, würde ich empfehlen, den Haarton etwas heller (2-3 Nuancen) zu färben und an die aktuellen Körperfarb-Kontraste anzupassen. Sonst wirkt auch eine Haarfarbe, in der du immer gut ausgesehen hast, irgendwann hart und lässt auch deine Gesichtszüge viel härter (> faltiger > älter) aussehen, als es tatsächlich der Fall ist.

 

Jessica Zimmermannn, Friseurmeisterin aus Berlin (jessicut.de) empfiehlt in diesem Zusammenhang besonders die Violett / Silbertönung von "directions".
Jessica Zimmermannn, Friseurmeisterin aus Berlin (jessicut.de) empfiehlt in diesem Zusammenhang besonders die Violett / Silbertönung von "directions".

Färbst du dein Haar und einige Wochen nach der Behandlung taucht der graue Ansatz wieder auf, lässt er sich mit Anti-Grau-Farbsets dauerhaft und ohne Farbübergänge in 10 Minuten colorieren, ohne dass gleich sämtliche Haare behandelt werden müssen.

 

Benutzt du semipermanente Farbe (=Tönung) oder pflanzliche Colorationsprodukte, sieht das sehr reizvoll und natürlich aus, denn sie haben weniger Deckkraft als chemische Farben, sodass die grauen Haare im Mix durchschimmern.

 

Tönungen wie diese (gibt es auch von anderen Anbietern wie Crazy Colors) neutralisieren durch lila Pigmente eventuelle Gelbtöne und pflegen das Haar. 

Gründlich im leicht feuchten Haar einarbeiten und wie eine Haarkur einwirken lassen, am besten mit Frischhaltefolie umwickeln.

  

Wie schaffe ich einen eleganten Übergang zu Grauem Haar?

Irgendwann ist dann der Zeitpunkt gekommen. Doch wie findest du den richtigen Übergang? Hierzu fallen mir 4 Möglichkeiten ein:

 

1. Heller und transparenter werden: Färbe nach und nach immer heller nach und mindere auch die Deckkraft , z.B. durch eine Tönung statt Färbung. Töne dein Haar so lange, bis die gefärbten Haare rausgewachsen sind. Mit der Zeit wird die Tönung durch mehrmaliges Waschen verblassen. Nutze einen sonnenintensiven Sommerurlaub, der die Haare auch etwas ausbleicht und dann ab mit den restlichen gefärbten Spitzen. Mit einem natürlichen Ansatz von 3-5cm kannst du zumindest vorübergehend einen kürzeren Haarschnitt tragen, als ewig mit einem breiten grauen Ansatz zu dunklen Spitzen herumlaufen. Das sieht weder elegant noch gepflegt aus und so ein klarer Schnitt wird deinem Farbstrapazierten Haar sicherlich auch eine Wohltat sein.

 

2. Strähnchen: Färbe irgendwann nicht mehr komplett den Ansatz nach, sondern nur noch Strähnchen-weise in einem oder mehreren hellen und mittleren Farbtönen. Wenn die komplett gefärbten Ansätze irgendwann raus sind, können die Strähnche langsam immer heller und weniger werden, bis du deinen aktuellen Naturton erreicht hast.

 

3. Blond statt Grau: Diesen Entwicklung habe ich auch schon bei einigen Kundinnen mit verfolgt und fand es ein schönes Ergebnis. Es kann auch deine Langzeitlösung sein, wenn dir entweder klar ist: Dunkel ist mittlerweile unpassend, aber Grau möchte ich nicht sein. 

Oder Variante 2: Du bist ein warmtoniger Typ und diese haben häufig nicht so einen klaren, silbrigen Grauton zu erwarten, wie die kalttonigen Farbtypen. Mal abgesehen davon wäre das wahrscheinlich auch zu hart für diese zarten und leicht durchscheinenden Hauttypen.

Ein sanftes Blond oder helles „Strawberry-blonde“ selbst als Tönung (oder beim Friseur z.B. La Biosthétique) aufgetragen, die nur auf dem Haar liegt und es nicht angreift, wird ein schönes Ergebnis bringen.

 

4. Geh mit dem Trend: .. und der heißt Grau. Wenn schon, denn schon! Wenn dir all das Rumgebastel nicht liegt um einen möglichst natürlichen Haarton zu erzeugen, (was bei grauen Haaren schwierig ist, denn sie halten die Farbpigmente nicht mehr so gut), dann mach es wie die jungen, trendbewussten Frauen und färbe dein Haar komplett grau (besser noch ein sehr guter Friseur). Das zeugt von Mut und Stilbewusstsein. Guter Schnitt und Pflege vorausgesetzt.

Pflege für graues Haar...

  • ...sollte die Strahlkraft erhöhen, z.B. durch einen leichten Violett-Stich entweder in Shampoo, aber auch auch Silberspülung und -festiger

  • .. bringt auch regelmäßiges Spitzenschneiden beim Friseur, da graues Haar wie oben schon erwähnt trockener und spröder ist und sich das auch schnell in splissigen Haarspitzen zeigt. Ein frischer Schnitt alle 4-6 Wochen gibt dem Kurzhaar seine Fülle und Sprungkraft zurück. Bei langem Haar (über Schulter) empfiehlt Jessica, alle 3 Monate nachschneiden zu lassen.

  • … spendet viel Feuchtigkeit, damit das Haar nicht stumpf und struppig wirkt. Spezielle Anti-Aging-Pflege-Produkte regen den Keratinaufbau an, verleihen dem Haar mehr Festigkeit machen es weicher.

Dazu noch ein Tipp von Jessica: "Keratinaufbau ist an sich 'nur' Lücken in der Schuppenschicht füllen, und das kann wiederum die Haare auf Dauer stumpf und schwer machen - Silikon ist da ein beliebter Füllstoff (gewesen), und Keratin ist in den seltensten Fällen tatsächlich in den Produkten drin. Meistens rauen Produkte die Volumen und Fülle versprechen, die Haare auf, von daher würde ich rein zu Produkten raten, die einen hohen Feuchtigkeitsgehalt haben."

 


Tolle Haarschnitte für graues Haar:

  • Ob lang oder kurz: Eine glatte Haaroberfläche unterstreicht den Glanz

  • z.B. in klaren Kurzhaarschnitte oder Bobs

  • Modern und frisch wirkt Asymmetrie im Haarschnitt oder

  • Kontraste, also z.B. lang vs. (Raspel-)Kurz

  • Modisch und „gewollt“ wirken dunkle Ansätze, wie bei Evan Rachel Wood

  • weitere konkrete Frisuren-Beispiele und Inspirationen findest du auf meiner Pinterest-Wand "Graues Haar"

 

Prominente Beispiele mit grauem Haar:

  • Birgit Schrowange
  • Sarah Harris
  • Pink
  • Jamie Lee Curtis
  • Helen Mirren

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0