· 

Welche Brille steht mir?

 

"Die haben ja fast alle Brille auf!" meinte meine Tochter gestern mit Blick auf meinen Laptop. Sie saß am Schreibtisch neben mir und machte ihre Schulaufgaben, während ich an einer Videokonferenz mit meinen Kolleginnen aus dem Stilberater-Netzwerk "Corporate Color" teilnahm.

Mit dieser Einschätzung lag Lucie gar nicht so falsch, denn laut einer Allensbach-Studie im Auftrag des "Kuratorium Gutes Sehen" aus dem Jahr 2019 tragen mittlerweile 2/3 der Deutschen eine Brille. Das ist ein starker Anstieg im Vergleich zu den Vorjahren, denn durch veränderte Lebensgewohnheiten wie regelmäßige Smartphone-Nutzung oder Arbeit am Computer, tragen auch viele junge Menschen nun dauerhaft eine Brille. Umso bedeutsamer ist die Lesehilfe auch als modisches Accessoire geworden. Gut aussehen beim Schlecht-sehen, sozusagen.

Für Abwechslung sorgen regelmäßig neue, spannende Brillentrends, die auch meine Kundinnen immer wieder vor die spannende Frage stellen: "Steht mir das? Wie modisch oder extravagant sollte meine Brille sein, damit ich toll und nicht verkleidet aussehe?" 

 


Um Fragen wie dieser mal auf den Grund zu gehen, habe ich mir Petra Waldminghaus zum Interview eingeladen. Ich kenne Petra schon seit vielen Jahren als Stilexpertin und Geschäftsführerin des Beraternetzwerkes "CorporateColor", in dem ich selbst auch seit über 10 Jahren Mitglied bin.

Vorallem ist sie aber auch Brillenexpertin und Autorin u.a. des Buches "Lebensgefühl Brille" und damit meine perfekte Gesprächspartnerin für Fragen zur Brille, die ich wirklich häufig in der Stilberatung von meinen Kundinnen höre und dort natürlich auch individuell beantworte. Doch wie schön, auch mal ihre Meinung und Erfahrungen dazu zu hören.

Um die Tipps auch gleich auszuprobieren und veranschaulichen, haben wir das Interview als Video gemacht. Doch wie das so ist, wenn zwei Stilberaterinnen ins Fachsimpeln kommen -  aus den geplanten 20 min sind 45 min geworden, so daß ich die Antworten auf die Fragen basierend auf auf unser Gespräch hier im Artikel noch als Text sinngemäß zusammengefasst habe. Den Zeitpunkt im Video, in dem wir auf dieses Thema eingehen, habe ich immer notiert, so daß du es gezielt im Video anschauen kannst. 

Doch warum nicht das ganze Video anschauen? Hol dir einen Kaffee und los geht´s! 🤓

 

Jung und Modern wirken durch die passende Brille
Brillenexpertin Petra Waldminghaus

Welche Kriterien muss ich bei der Brillen-Auswahl unbedingt beachten?

(Im Video bei Minute 1:58) 

Proportionen:

Dafür gibt es einige Parameter, nach denen leider die wenigsten Optiker arbeiten. Die meisten gehen mehr nach Bauchgefühl. Eine Brille sollte mit den Außenbacken ungefähr die breiteste Stelle des Gesichts aufnehmen. Was nicht hilfreich ist, ist zu versuchen, seine Proportionen in Gesichtsgrundformen zu pressen, denn häufig ist ein Gesicht eine Mischung zwischen 2-3 Grundformen (wie länglich, Trapez, Oval) und auch der innere Aufbau des Gesichts und die Abstände zwischen den einzelnen Gesichtselementen spielen eine große Rolle für die Auswahl der passenden Brille. Doch zu schauen, wo ist mein Gesicht am Breitesten - das ist ganz einfach und das kann jeder bei sich selbst machen. 

 

1. Gesichtslänge:

Je länger ein Gesicht ist, umso leichter verträgt es Unterbrechungen. Längere Gesichter sind auch für größere Brillengestelle prädestiniert. Habt ihr ein kleineres Gesicht, dann lasst nach unten hin offen. Oder wähle einen weniger starken Rahmen.

2. Gesichtsbreite:
Ein weiterer Punkt zum Thema Gesichtsform ist die Gesichtsbreite. Verläuft das Gesicht nach unten hin schmaler, ist es auch von Vorteil, dass die Brille nach unten hin schmaler wird, wie zum Beispiel bei einer Trapezform. Ein weiteres, wichtiges Parameter ist die Augenbraue.(5:22) Die sollte, wenn es geht durch die Brillenform unterstützt werden. Auf jeden Fall soll sie nicht durch die Brille durchgeschnitten werden. Auch auf die Nase, beziehungsweise den Nasensteg sollte man achten. (6:36)  Der Betrachter schaut auf diesen Nasensteg, der die Nase unterteilt. Damit die Nase weder zu lang zu kurz noch zu breit wird, solltest du darauf achten, den Nasensteg in einer für dich vorteilhaften Form (gerade oder Rundung) zu wählen. 

 

3. Kontrast:
Punkt 3 ist der Kontrast:(8:15) Probiere eine helle Brille auf, dann eine Brille von mittlerem Kontrast und steigere dich bis hin zu einem sehr dunklen Brillenmodell. Dann kannst du im Vergleich sehen, ob du mehr Kontrast brauchst, oder ob ein Modell mit mittlerem oder niedrigen Kontrast deinem körpereigenen Kontrasten im Gesicht am nächsten kommt. Im Moment sind sehr feinrandige Modelle im  Trend. Diese Brillen wirken an kontrastreichen Typen jedoch sehr unscheinbar bis hin zu fade. Zum Glück gibt es diese feinrandigen Modelle aber auch mit einer Verstärkung an Farbe im inneren Bereich. 
Brillengestell für Damen - darauf muss man achten
4 wichtige Tipps zur Auswahl der passenden Brillenfassung

Was sind die häufigsten Fehler beim Brillenkauf?

Video min 10:00 

Es gibt unglaublich viele Fehler die man bei der Brillenauswahl machen kann, doch hier die drei wesentlichsten:

Erstens - wenn man nicht genau weiß, auf welche Kriterien man bei der Brillenauswahl achten soll, dann stellen sich viele einfach vors Regal und setzen  nacheinander 20 verschiedene Brillen auf. Die daneben stehende Freundin zeigt immer Daumen hoch oder runter und man selber arbeitet sich durch diese Gestelle, ohne wirklich selbst richtig hinzuschauen und zu hinterfragen.

Wichtig dabei ist jedoch, dass du dich selbst mit diesen Proportionen, die wir in Punkt eins angesprochen haben, einmal auseinandersetzt und die Brille in deinem Gesicht nach diesen Kriterien beurteilst. Dazu brauchst du auch Ruhe. Das beste ist, du setzt dich hin, setzt eine Brille auf und schaust sie dir ganz in Ruhe an, ruhig ein bis zwei Minuten. Achte auf den Augenbrauenverlauf,  den Kontrast, die Breite,  die Steghöhe und -form und die Form und Größe des Gestells im Verhältnis zu deinen Gesichtszügen. Denn nur mit Ruhe bekommst du wirklich einen Blick für die richtige Einschätzung der Brille. 

 

so findest du dein typgerechtes Brillenmodell für runde Gesichter
(min 11:20) Zweiter Fehler ist es, Brillen zur Auswahl mit nach Hause zu nehmen. Das hört sich zwar toll an, wenn du deine Familienmitglieder fragen kannst: "Wie gefällt euch diese Brille an mir?"  Doch die Meinungen, die du dann bekommst, werden so vielfältig sein, wie die Anzahl deiner Mitbewohner. Außerdem ist "gefallen" subjektiv. Der Geschmack andere Menschen hat überhaupt nichts damit zu tun, ob eine Brille wirklich zu dir passt. Frage besser: "Wie wirkt diese Brille an mir?"
In dem Moment, wo du das fragst, muss dein Betrachter beschreiben, was er sieht. Dann kommen wir in den objektiven Bereich von: "die Brille wirkt so und so,  die Brille ist zu kräftig, die Brille ist zu extravagant,… " Das ist viel einfach einfacher und klarer, als nur nach dem Geschmack zu fragen. Deshalb empfehle ich auch immer, wenn jemand mit über die Auswahl entscheiden soll, dann nimm diese Person mit zum Optiker, damit sie den Beratungsprozess mit verfolgen kann. Dadurch wird sie auch besser verstehen, wie die einzelnen Parameter funktionieren.

> Ein ergänzender, wichtiger Tipp/Fehler zum Thema "Community" ist noch: Bitte schicke, wenn du beim Optiker verschiedene Brillenmodelle ausprobierst, keine Selfie-Fotos nach Hause oder zu deinen Freundinnen, um sie nach Feedback zu fragen. Die Größe und Kontrast der Brille weichen auf Fotos - vor allem im Selfie-Modus - stark von dem in der Realität ab. Das Feedback, was du dann bekommst, wäre nur zusätzlich verwirrend für dich und fällt wahrscheinlich bei jeder Person anders aus.

Auch als Erinnerungsfoto und Gedankenstütze für dich selbst ist das deshalb keine Empfehlung. Wenn du Fotos von dir und der Brille machen möchtest, dann bitte den Optiker oder deine Begleitung, das zu übernehmen. 


(min 12:52) Fehler Nummer drei  liegt auf der Seite der Optiker, die euch fragen: "Was haben Sie sich denn vorgestellt?" Damit geben Sie die Verantwortung der Brillenauswahl an dich ab. Wenn du beispielsweise bei deiner Freundin eine tolle Brille gesehen hast und du dann zum Optiker gehst und sagst: "Diese Brille möchte ich haben!", dann kann es gut sein, dass die Brille zwar deiner Freundin gut steht, aber letztendlich gar nicht in dein Gesicht passt.
Deshalb frag dich, bevor du zum Optiker gehst lieber: "Wie soll die Brille bei mir wirken?" Und sage das so auch dem Optiker.  Denn jedes Gesicht passen tatsächlich sehr viele verschiedene Fassungen, doch ob sie richtig an dir wirken,  hängt damit zusammen, ob sie die von dir gewünschte Wirkung unterstreichen. Mit dieser klaren Vorgabe hat der Optiker die Chance, mit dir das passende Modell heraus zu arbeiten. Die gewünschte Stilwirkung ist so ein kleines Parameter-Schräubchen, mit dem man sehr viel Positives bei der Brillenauswahl erreichen kann. Daran sieht man auch, dass man mit einer Brille noch ganz andere Sachen erreichen kann, als nur gut zu sehen. Die Brille ist heutzutage ein wichtiges modisches Accessoire. 

Kann ich noch Schmuck zur Brille tragen und worauf ist zu achten?

Video min 16:18

Natürlich geht das. Man muss sich nur entscheiden wo man den Schwerpunkt hinlegen möchte. Sind das eher die Ohrringe, die Kette oder die Brille? Was macht dir Spaß? Es hat aber auch mit der Gesichtsform  und  deinem persönlichen Stil  zu tun. Es gibt Gesichter, die wirken leicht extravagant und vertragen dadurch auch mehr Action in Form von Accessoires. Eine weitere Möglichkeit für Schmuck sind ja auch Gürtelschnallen, Armbänder oder Ringe – also Accessoires die fern vom Gesicht getragen werden und sich so mit der Brille nicht ins Gehege kommen. Frage dich auch in diesem Zusammenhang: "Wieviel Intensität und Extravaganz ist passend zu meinem Stil? Es gibt immer eine Möglichkeit. Eine Brille ist demnach also kein Entschuldigung, keinen Schmuck zu tragen. :-)

 

Was sind 3 aktuelle, tragbare Brillentrends?

Trendbrille 2020: Doppelsteg
Verläuft der Steg gerade, das wirkt sehr sachlich.
Brillentrend 2020: eyebrow-Fassung
Betont markant den Augenbrauenverlauf
Brillentrend 2020: runde Fassungen
Runde Brillenfassungen stehen vielen Gesichtern

Brillen-Trend Nr.1: Runde Brillenfassung

(min 20:45) Diese gibt es in ganz unterschiedlicher Ausführungen. Z.B. sehr feinrandig und rund. Rund steht übrigens vielen Gesichtern sehr gut. Schau dir aber immer auch deine Augenbrauen an, ob die Brille oben ganz rund sein muss, oder eher ein bisschen grade sein kann.  Gerundete Brillen gibt es auch als Achteckform oder Sechseck-Form. Die sehen dann quasi wie rund aus, aber die Kanten sind eckig.

Das ist sehr interessant für viele Gesichter und verleiht ihnen auch einen etwas markanteren Gesichtsausdruck. Eine weitere Ausführung der feinrandigen Gestelle sind teilweise überzeichnend groß. Da pass bitte auf wo deine Augen stehen! Denn wenn sie zu groß sind und über deinen Gesichtsbereich hinausgehen, schaut das bei manchen so aus, als hätten sie ganz eng stehende Augen in so einer Riesenbrille, obwohl das tatsächlich gar nicht der Fall ist. Aber diese Optik ergibt sich durch diese extrem überzeichnende Brille, das steht wirklich nur wenigen. 

 

Brillen-Trend Nr. 2: Eyebrow-Fassung

(min 21:13) Heißt soviel wie "Augenbrauen-Fassung". Dieses zweite Trendmodell ist also eines, wo der obere Rand extra betont ist. Diese Betonung gibt es in verschiedenen  Varianten. Sie können ganz filigran sein,  wie zwei Metallteile übereinander. Das kann aber auch so kräftig und teils farbig ausfallen, wie bei dem Modell, das ich im Video aufprobiere. Dort sind auch die Seitenbereiche, die so genannten Backen sehr betont. Dadurch entsteht eine strengere Wirkung und erinnert ein bißchen an Sekretärinnen-Look. Passend zu meiner Bluse. :-)

 

Brillen-Trend Nr. 3: Doppelsteg

(min 23:45) Die dritte aktuelle Variante ist der Doppelsteg. Diese gibt es jetzt in all möglichen Varianten. Schön farbig oder welche, die oben einen gerundeten Steg haben. Der verstärkt die Augenbrauenform und das kann richtig klasse aussehen. Bei vielen Modellen ist der Steg gerade, das wirkt sehr sachlich.

Achte darauf, wie deine Augenbrauen verlaufen. Sind die gerade, sieht das super aus! Sind die Augenbrauen aber sehr geschwungen, dann wirkt es manchmal, als ob sie oben drüber schweben. Das sieht dann nicht so vorteilhaft aus.

Als Doppelsteg in Mode kam, hat Petra erst gedacht: " Oh je, wer soll das eigentlich tragen?"  Doch tatsächlich steht es recht vielen, weil diese Doppelsteg- Variante so vielfältig interpretiert wird. Es gibt sie in all möglichen Materialien, in verschiedenen Steg- Varianten, in allen Farben, filigran bis kräftiges Gestell - also alles ist möglich und da gibt's auch für jeden ein passendes Modell. 

 

Für & Wider -  modernes, gewagtes Brillenmodell vs. dezentes & typgerechte Brille?

Video min 25:20
Vielleicht kennst du diesen Zwiespalt bei der Brillenauswahl im Optikerladen auch: Solltest du dir eins dieser schicken, trendigen Modelle aussuchen, oder doch lieber eine sehr unauffällige, auf jeden Fall typgerechte "auf Nummer sicher"-Brille kaufen? Sie sollte natürlich weder zu extravagant modisch (und kurzlebig) sein, noch langweilig. Kann es nur das eine oder das andere sein? Kannst du mit deiner Brille zeitgemäß aussehen, aber dennoch stimmig  zu deinem Typ? Wie kriegt man das zusammen?  Ist es vielleicht so, daß es  auch einen gewissen Gewöhnungseffekt gibt wie bei modischer Kleidung? Viele Fragen....

Petra meint dazu: Ja klar, wir gewöhnen uns definitiv an Dinge, z.B. die langen Nasen, die jetzt durch die etwas höher gesetzte Stege der runden Fassungen entstehen. Allerdings gibt es auch in dieser Variantenform welche, wo die Stege tiefer gesetzt und breiter sind.

Da kann man natürlich innerhalb des Trends immer nach der geeignetsten Version schauen. 

Wir haben uns ja auch an die schwarzen Gestelle vor 3-4 Jahren gewöhnt, obwohl einige damit einfach überhaupt nicht gut aussahen. Aber es muss ja auch kein Schwarz sein. Du kannst dir die Trends immer so für dich interpretieren, wie es passend für deinen Farbtyp ist. (z.B. Aschbraun wie deine Haarfarbe statt Schwarz für ein kräftiges Gestell) Denn bist du kein Wintertyp und entsprechend kontrastreich, verlierst du als Person an Wirkung und es geht ja schließlich nicht darum, daß die Brille wirkt. Du als Mensch sollst doch wirken.

Solltest du dir eins dieser schicken, trendigen Modelle aussuchen, oder doch lieber eine sehr unauffällige, auf jeden Fall typgerechte "auf Nummer sicher"-Brille kaufen?
Trendbrille 2020 - Schmetterlingsform

(min 19:00) Noch eine Sache zu dieser nicht sichtbaren Brille. Viele (Neubrillenträgerinnen) wollen ja erstmal eine rahmenlose Fassung nehmen, weil sie sich sagen: "Ich will nicht, dass das in meinem Gesicht so auffällt, ich bin so unsicher!" Ich kann nur sagen damit tust du dir nichts Gutes, denn an einer rahmenlosen Fassung gibt es ja trotzdem sichtbare Anteile, nämlich den Nasensteg. Also, achte auch ganz bewusst auf den Steg , denn bei manchen Brillen schaut man dann letztendlich nur noch auf die Nase.

Außerdem, in einem kontrastreichen Gesicht wie bei dem von Sophie ist es viel schöner, eine Brillen mit einem kompletten Rahmen zu tragen, um die  Persönlichkeit noch mehr zu unterstreichen. Es wäre schade und fade, wenn sie mit so einer farblosen Brille rumläuft. 

Doch es gibt natürlich auch diejenigen mit weniger starken Kontrasten und die wirken auch mit diesen aktuellen minimalistischen Brillengestellen total edel und kein bißchen langweilig.

 

Kann mir als Führungskraft/Unternehmerin eine kontrastreiche Brille helfen, mehr Kompetenz auszustrahlen?

Video min 28:06

Wir haben das Thema in der vorangegangenen Frage schon gestreift, doch da es sich um eine Frage handelt, die von meinen Kundinnen in der Stilberatung häufig angesprochen wird, möchte ich hier noch mal konkret darauf eingehen: Wie kann eine Brille dich, z.B. als Führungskraft mit heller oder gedeckter Farbpalette dabei unterstützen, deine Kompetenz und Ausstrahlung zu unterstreichen?Bedeutet das, dass du jetzt doch eine total kontrastreiche Brille tragen solltest, die scheinbar deinen persönlichen Kontrast aufwertet, obwohl du weißt, dass Schwarz keine Farbe ist, die dich unterstützt? Kannst du diese Präsenz und Kompetenz auch über dezente Gestelle ausstrahlen?

Manche können mit einer filigranen Brille eine extrem starke Ausstrahlung gewinnen
Durch die Brille kompetenter wirken, geht das?

Petra: (min 28:50) Definitiv. Das hat wieder etwas mit der Persönlichkeit zu tun. Für Menschen mit einer klassischen, anspruchsvollen Ausstrahlung gilt: "Weniger ist mehr." Die wirken einfach edel damit. Leute mit sportiv dynamischer Ausstrahlung können dagegen meistens doch ein bisschen mehr vertragen und die extravaganten Stiltypen sowieso. Die brauchen das besondere Extra und an denen wirkt es auch gar nicht so überdreht oder schräg, denn es passt zu den Menschen. Das ist das immer das Wichtigste.

(min 27:07) Es gibt Leute, die können mit wirklich minimalistischen Mitteln eine extrem starke Ausstrahlung gewinnen. Und andere werden dabei durch eine starke Brille unterstützt. Ich erlebe das ganz oft im Businessbereich, wenn Kundinnen sagen: "Man nimmt mich gar nicht ernst. Ich bin halt die einzige Frau hier unter ganz vielen Männern und ich brauche jetzt eine total starke Brille, damit ich ernster, seriöse und autoritärer aussehe."

Das höre ich wirklich häufig in der Brillenberatung, also probieren wir natürlich viele Dinge aus, indem wir schauen: "Wie stark muss die Wirkung sein und wo kommst du als Person denn auch stark rüber und nicht nur deine Brille?" Vor einer Brille hat doch ehrlich gesagt niemand Angst.

(min 29:13) Was ich also als einfaches Hilfsmittel mitgeben kann, ist: Achte doch mal auf deinen natürliche Kontrast. Wie hoch ist der? Auch wenn du gefärbte Haare hast.  Schau mal auf deinen Haaransatz. Wie dunkel ist das Haar, wie dunkel sind die Augenbrauen und die Augen im Vergleich zur Helligkeit der Haut? Es sinnvoll für die Wahl der Fassung darauf zu achten, dass man ungefähr diesen natürlichen Kontrast aufgreift.


Und dann probiere mal bewusst eine höheren oder niedrigeren Kontrast als deinen eigenen und vergleiche diese Wirkung. Durch den Vergleich wird vieles sichtbar. Das kann man auch als Laie sehr gut erkennen.

 

Da sind wir wieder bei dem Punkt: Persönlichkeit. Gerade bei der Brillenauswahl denkt man leicht, wir sprechen nur über äußerliche Sachen, über Kontrast und so weiter, aber das was in den Menschen steckt, hat doch ein sehr starken Einfluss selbst auf die Brille. Ich nenne das auch immer "Persönlichkeit sichtbar machen". Zu überlegen, welche Elemente brauche ich, um das, was ich bin auch sichtbar zu machen. Das Ist ja schließlich auch das, was wir in unserer Imageberatung machen.

 

(min 27:55) Wenn man für sich selber eine gewisse Stärke heraus gearbeitet hat, und auch weiß, man sieht gut aus damit. Das ist für uns Frauen ja ganz wichtig, dann haben wir auch Selbstbewusstsein und durch das Selbstbewusstsein haben wir eine ganz andere Präsenz und kriegen dadurch die Ausstrahlung, die wir uns wünschen.

 

 

Warum passt meine tolle neue Brille nicht zu meiner Garderobe?

Video min 30:50

Stellen wir uns mal vor, du hast alle genannten Kriterien beachtet und dir eine schöne neue  Brille gekauft. Obwohl sie in deinem Gesicht gut aussieht und zu dir passt stehst du dann doch morgens mit der neuen Brille vorm (typgerechten) Kleiderschrank und stellst fest: "Alles was ich habe, paßt irgendwie nicht mit dieser neuen Brille zusammen." 

 

Petra: In diesem Fall kann es sein, dass die Brille zu "einseitig" ist. (z.B. eine sehr kräftige Farbe oder Stilwirkung wie: sehr modisch, sehr elegant, sehr sportiv oder extravagant,..)  Ich würde bei der ersten Brille immer ein Modell empfehlen, das zu möglichst Vielem passt. Das kann eine neutrale Farbe sein, die deine Haarfarbe aufnimmt, z.B. Braun oder Anthrazit. Oder auch deine Augen- oder Lippenfarbe, wenn es etwas farbiger sein soll. Das Beerenrot für kalttonige Menschen ist in dem Fall eine neutrale Farben, denn es passt ja immer zu dir und deiner Lippenfarbe. Wenn Körperfarben im Brillengestell aufgenommen werden, ist die Farbe der Kleidung eigentlich nicht ganz so wichtig. Wenn man zur Abwechslung mal etwas Ausgefalleneres haben möchte, dann wäre eine Zweitbrille ergänzend zu einem neutralen Allrounder-Gestell wirklich  empfehlenswert.

 

 

Diese Brille paßt zu jedem Typ.
Nimmt das Brillengestell deine individuellen Körperfarben (z.B. Haarfarbe) auf, läßt sie sich leicht zu verschiedensten Kleidungsfarben kombinieren.

 

> (min 33:25) Nehmen wir das also als Farbtipp für die Auswahl mit: Selbst wenn du deinen Farbtyp nicht kennst, achte darauf, welche Farben du in deinen Körperfarben hast und nehme sie in der Brillenfassung mit auf. Damit passt die Brille zu dir und dann harmoniert das auch zu deiner Kleidung. (Extra-Tipp von Sophie:) Das gilt übrigens auch für dein meist getragenes Lieblings-Schmuck-Metall.

 

Am besten ziehst du zum Brillenkauf dein Lieblingsoutfit an, in dem dich richtig wohl fühlst und von dem du auch noch ähnliche Styles und Outfits im Schrank hast. 

 

Wenn du dann im Geschäft die Wirkung überprüfen möchtest, stell dich mal mit etwas Abstand vor einen Ganzkörperspiegel, um dir also nicht nur direkt ins Gesicht zu schauen, sondern wirklich den ganzen Körper zu betrachten und auch deinen Körperbau mit einzubeziehen. Manche Frauen haben zwar einerseits einen kräftigen Körperbau, doch dazu ein sehr feines Gesicht. Kauft sie dann ein sehr filigranes Gestell passend zu den Gesichtszügen, wirkt die Brille im Gesamtbild dennoch unpassend.

 

Wie sieht die perfekte Brille für Webinare oder Online-Konferenzen aus?

Video min 35:43

Das ist vor allem ein Thema, das viele meiner Online-Kundinnen beschäftigt. Sie sind meist Einzel-Unternehmerinnen und arbeiten /kommunizieren teilweise oder komplett online mit ihren Kundinnen. Daher sind sie es gewohnt, über Video zu kommunizieren oder Webinare zu geben. Ihnen war dabei aufgefallen, daß Brillen, die im "offline" total typgerecht und stimmig aussehen, auf dem Bildschirm häufig viel zu groß wirken. Woran liegt das? Brauchen sie etwa eine "Webinar"-Brille?
Petra: Es liegt meistens daran, wo ist das Objektiv der Webcam ist.  Die Kamera sollte weder von oben auf dich herab noch von unten hoch auf dich gerichtet sein, sondern dir direkt gegenüber positioniert sein. Auch ein gewisser Abstand ist hilfreich. Diesen Vergrößerungseffekt der Brille als dem Element, was der Kamera am nächsten ist, kennen wir ja auch vom Selfie-Modus im Handy.

 

Dadurch sind wir andererseits auch schon ein bißchen an diesen Effekt gewöhnt und bewerten das dann auch nicht über. Wir wissen, daß das so wirkt. Sofern deine Brille also zu deinem Typ passt und kein modisch übergroßes Modell ist, brauchst du also keine extra "Online-Brille".
Mit Brille gut aussehen in Videokonferenzen
Brillentipp für Online-Konferenzen

Du siehst also, " die typgerechte Brille" ist wirklich ein sehr spannendes Thema. Es gibt viele Parameter, auf die du bei der Auswahl achten kannst und solltest. Ich hoffe, du hast hier jede Menge interessante Erkenntnisse für dich mitgenommen. 

Wenn du noch mehr darüber erfahren möchtest, empfehle ich dir, die Videos auf Petras Kanal anzuschauen. Dort zeigt sie viele weitere Tipps, die du direkt umsetzen kannst. 



Stilberatung für Unternehmerinnen
Sophie Krüger, seit 2005 Stilberaterin in Berlin

Wie du die richtige Brille für dich findest, weißt du jetzt. Doch welche Farben passen eigentlich zu dir? Und warum siehst du in weißen Blusen immer aus wie ein Ballon?

 

Das und noch mehr ganz persönliche Tipps, worauf du bei deiner Schnitt- & Farbwahl achten solltest, verrate ich dir in der Farb- & Stilberatung. Dabei zeige ich dir,  wie du deinen ganz eigenen, unverwechselbaren Stil kreierst! Ob vor Ort in Berlin oder online – such dir einfach die Beratung aus, die am besten zu deinem Zeitfenster oder Wohnort passt.

 

 Ich freu mich auf dich! >>> Link zum Kontaktformular

 



Kommentar schreiben

Kommentare: 0