Muriels Stil-Tagebuch

Muriel ist 31, Beamtin und kommt aus Hannover. Seit einigen Wochen arbeiten wir nun zusammen. Sie hat sich bereit erklärt hier die Erlebnisse, Gedanken und Erfolge ihrer Stil-Reise mit Ihnen zu teilen.

 

 


Gedanken zum neuen Jahr: 10. Januar 2012

Sein Erscheinungsbild zu verändern, braucht Zeit und Aufmerksamkeit. Die Idee des eigenen Images muss sich entwicklen und unterliegt Veränderungen. Es ist ein ständiger Prozess, der nicht durch das Kaufen eines einzelnen Kleidungstückes erledigt werden kann. Es geht vielmehr um die innere Veränderung, die man durchmacht, wenn man beginnt, sich und seine Ziele zu definieren, die man dann über die äußeren Veränderungen, also das Zusammenspiel von Auftritt, Kleidung, Frisur und Make-up, zum Ausdruck bringt.

Ich kann die Beratungsangebote uneingeschränkt empfehlen. Gerade die viele Tipps "nebenher" sind Gold wert! Sophies Hinweise sind sehr dezent, aber direkt und nie unhöflich.


Das Mode-Jahr 2012 fängt gerade erst an und ich freue mich auf unseren weiteren Termine! Danke, Sophie!

 

Shopping-Ausbeute
Shopping-Ausbeute

08.August 2011: Ich gehe kaum noch ungeschminkt aus dem Haus. Die Reaktionen meines Umfeldes sind sehr positiv. Ich werde häufig angelächelt und freue mich auch selber immer wieder über mein Gesicht, wenn ich mein Spiegelbild sehe.
Heute treffe ich Sophie wieder zum Personal Shopping, da ein wenig "Grundgarderobe" angeschafft werden muss, weil mein Kleiderschrank nahezu nichts hergibt. Daher war auch kein Garderoben-Check notwendig, da es keine Garderobe gibt, auf die hätte aufgebaut werden können oder müssen.
Nach 3 Stunden bin ich mit diversen Kleidungsstücken und Schuhen ausgestattet - und rechtschaffend müde.

 

 

typgerechter Lippenstift
typgerechter Lippenstift

05.Mai 2011: Ich kann Sophie berichten, dass mein Partner von meinen Kleidern begeistert und der Einkauf damit ein voller Erfolg war.
Wir treffen uns zur Make-up Beratung. Mit wenigen Handgriffen zeigt mir Sophie anhand meines eigenen Make-ups und weniger zusätzlicher Produkte, wie ich ein überraschend schnelles und unkompliziertes Tages-Make-up schminken kann, dass mich frisch und gepflegt erscheinen lässt. Nur die "Banane" will nicht so recht klappen und muss noch geübt werden. Meine Hausaufgabe: Einen passenden Lippenstift kaufen, diverse Kataloge bestellen, um in diesen zu stöbern und - Schminken üben.



Mein neues Party-Kleid
Mein neues Party-Kleid

28.April 2011:  Ich habe zwei wichtige private Termine und brauche die passende Kleidung! Frau Krüger trifft sich mit mir zum Personal Shopping. Nach 3 Stunden bin ich mit zwei kompletten Outfits samt Mantel und Tasche ausgestattet. Ich verstehe so langsam, dass Shoppen (zumindest in so sympathischer Begleitung) Spaß machen und dass Kleidung Sicherheit und Selbstbewußtsein vermitteln kann. Ich freue mich auf meine beiden Termine und bin Sophie für ihre Hilfe dankbar.

 


Figur A-Typ
Der A-Typ

20.April 2011: Es geht weiter mit einer Stilberatung. Zunächst unterhalten wir uns über die verschiedenen Figurtypen und ich muss feststellen, dass ich weniger der X- und mehr der A-Typ bin. Der kritisch-freundliche Blick in den Spiegel verrät, dass dieses Ergebnis offensichtlich zutrifft, auch wenn ich noch einen Moment zum Verdauen brauche. Frau Krüger erklärt mir, dass der A-Typ ein sehr femininer Figurtyp ist, daß aber viele Frauen unglücklich sind, weil sie z.B. scheinbar nie Hosen kaufen können, ohne daß der Bund hinten absteht. Sie berät mich, welche Längen, Schnitte, Muster und Materialien meiner Figur schmeicheln und ich verstehe, warum ich vorher so viele Fehlkäufe getätigt habe. Das wird mir, gerüstet mit den neuen Tipps! in Zukunft aber nicht mehr passieren!

Wir reden über meine Suchergebnisse aus dem Internet Frau Krüger stellt mir die verschiedenen Persönlichkeits-Stilrchtungen vor. Über die anschließende Anlayse einzelner Stilelemente entscheide ich mich als künftige Stilrichtungen für klassisch und feminin. Bei so vielen neuen Erkenntnissen frage ich mich aber nun dennoch erstmal mit rauchendem Kopf, wie ich das bei einem Einkauf alles umsetzen soll... Naja, erstmal verdauen und dann ein Schritt nach dem anderen.

 
11. April 2011: Nach einer unkomplizierten Absprache per E-Mail treffe ich Frau Krüger das erste Mal persönlich zur Farbberatung. In freundlich-geschützter Atmosphäre lernen wir uns kennen und nach einer kurzen und informativen Einleitung zur Historie und den Hintergründen der Farbberatung geht es auch schon los: Mit farbigen Tüchern wird die Wirkung und das Zusammenspiel der Farben von den Tüchern auf Gesicht, Augen und Haar erprobt. Ich werde dem Sommertyp zugeordnet und bin zufrieden. Es ist überraschend, wie frisch und klar meine zu Unreinheiten neigende Haut mit
richtigen Farben wirkt! Mein Farbpass wird mir künftig helfen, Fehlgriffe beim Einkaufen zu vermeiden!
Ich bekomme auch eine Hausarbeit auf: Ich werde im Internet nach Outfits suchen, die mir gefallen könnten. Mir wird langsam klar, dass Stiloptimierung nicht mal eben mit einem Einkauf getan ist, sondern eben eine Entwicklung darstellt.  Diese Zeit
nehme ich mir jetzt aber mal für mich und freue mich drauf!


Mein übliches Büro-Outfit: Jeans, Shirt, Turschuhe und Blazer
Mein bisheriges Büro-Outfit

 

29. März 2011: Es ist soweit! Ich bin für 12 Monate aus beruflichen Gründen nach Berlin gezogen und werde diese Zeit nutzen, um endlich mehr aus mir zu machen. In meiner Familie hält sich hartnäckig das Gerücht, dass nur derjenige auf sein Äußeres achtet, dessen Inneres nicht viel zu bieten hat. Dieser Ansatz macht es natürlich nicht einfach, sich mit Mode- und Imagefragen auseinanderzusetzen, wenn die Ausstrahlung nur von den inneren Werten herrühren soll. Aber nun bin ich jenseits der 30 und es wird Zeit, dass mein nettes Inneres auch eine ansprechende "Verpackung" bekommt. Damit das, was ich durch Kleidung und Optik ausstrahle, auch meinem Typ entspricht, muss eine Beratung her, denn alleine bekomme ich das nicht hin. Im Internt bin ich fündig geworden und habe mich per Mail an Sophie Krüger gewandt.