Die besten 3 Tipps, damit Du endlich wieder in Deine Lieblingshose passt!

Foto: Wavebreak Media/ Thinkstock.com
Foto: Wavebreak Media/ Thinkstock.com

 

So schön Weihnachten auch ist, die hell erleuchteten Häuser, das Zusammensein mit Familie und Freunden und die Festessen mit Gänsekeulen, Plätzchen oder Christstollen, spätestens Anfang Januar hat uns der Alltag wieder und beim Blick auf die Waage haben wir einige gute Vorsätze fürs neue Jahr!

 

In punkto Abnehmen kannst Du jedenfalls einiges tun, dass die Hose wieder passt.

 

      Tanja Brunner, Ernährungs-Beraterin
Tanja Brunner, Ernährungs-Beraterin

Aus diesem Grund starten wir mit einem Interview mit Tanja Brunner - Ernährungs-Beraterin ins Neue Jahr 2016.

Sie zeigt Dir, wie Du Deinen Schweinehund (oder inneren Kritiker) zu Deinem besten Freund machst, der Dich unterstützt und Dir „gut“ zuredet…ja auch das ist möglich! Von ihr bekommst Du Umsetzungstipps und einfache Hilfestellungen, wenn es mal wieder hoch her geht und Du dennoch ohne viel Aufwand und lästige Heisshungerattacken Gewicht verlieren möchtest. Tanjas Unterstützung erfolgt je nach Wunsch online oder als Einzelberatung bzw. Kleingruppenworkshop.

 

Was sind deine „3 besten Tipps“ damit die Hose wieder passt nach den Feiertagen?

  1. Setze dir bei deinen guten Vorsätzen kleine Ziele, gerade in Sachen Gesundheit lässt es sich langfristig besser umsetzen, wenn du dir 2-3 Dinge im Bereich Ernährung und Bewegung vornimmst, die du in den Wochen verändern willst. Z.B. 1. Woche Süßigkeiten reduzieren (statt täglich nur noch 2-3 pro Woche), 2. Woche mehr Gemüse und Salat ( reduziere bei deinem Essen am besten die Beilagen und ersetze sie durch mehr Gemüse und Salat), 3. Woche mehr Bewegung (z.B. 3x pro Woche ein flotter 30min. Spaziergang oder Gymnastik)

    Das lässt sich leichter in den Alltag integrieren und durchhalten als Radikaldiäten oder 5x die Woche ins Fitnessstudio zu rennen.

  2. Zu Beginn des neuen Jahres und nach all dem schweren und süßen Essen an den Feiertagen eignen sich bestens ein paar Entlastungs- bzw. Entschlackungstage. Hierbei ist es sehr wichtig die Leber ein wenig zu entlasten, z.B. mit Hilfe von fett- und kohlenhydratarmen Gerichten, viel Gemüse und Salat und Hafergerichten (der Ballaststoff von Hafer entgiftet sehr gut die Leber). Koriander und Löwenzahn sind Kräuter bzw. Salat die die Leber bei der Entgiftung unterstützen. Mixe dir am besten täglich hierfür grüne Smoothies mit einem hohen Gehalt an Kräutern oder grünen Salaten.

  3. Damit du schnell wieder in deine Lieblingshosen passt, ist es hilfreich den Alkohol in den nächsten Wochen stark zu reduzieren oder sogar ganz wegzulassen. Du wirst staunen, wie schnell dein Bauch flacher wird…und deine Leber dankt es dir auch!

Kommt es beim Abnehmen nur darauf an was ich esse?

 

Ein ganz klares NEIN!  Gerade in Punkto Abnehmen gibt es andere Ursachen, die viel wichtiger sind als das WAS du isst!

 

 

Ich vergleiche das auch gerne mit einem Eisberg. Bei einem Eisberg ragt nur ein kleiner Teil aus dem Wasser, der viel größere Teil (ca ¾ des Eisberges) ist unter Wasser. Ähnlich verhält es auch mit dem Abnehmen und der Ernährung. Nur ein sehr kleiner Teil unseres Übergewichts hat mit unserem Essen oder der Bewegung zu tun, der größte Teil hängt mit unbewussten Verhaltensweisen, unseren Emotionen und Umgang mit Stress zusammen.

 

 

Die meisten Diäten oder Ernährungsformen funktionieren alle erst mal gut und man nimmt ab, wenn wir aber nichts an den eigentlichen Ursachen verändern ( z.B. essen, um eine innere Leere zu füllen, oder weil wir gestresst sind), dann werden wir langfristig auch nicht unser Gewicht halten können.

 

 

Muss ich Sport machen um abzunehmen?

 

Nein, in vielen Fällen ist das, gerade wenn jemand starkes Übergewicht hat, auch gar nicht möglich. Denn wenn ein wenig trainierter, übergewichtiger Mensch auf einmal anfängt zu joggen oder Kraftsport zu machen, ist es sogar gefährlich, denn dann werden die Gelenke zu stark belastet und das Herz-Kreislaufsystem sehr überanstrengt.

 

 

Grundsätzlich ist Bewegung in meinen Augen, eines der besten Rezepte für ein langes, gesundes Leben, denn es ist positiv für den Körper und die Seele.

 

Mein Tipp: Auch wenn du kein Sportfan bist und eher der gemütliche Typ, suche dir eine Aktivität aus, die dir Spaß macht und deinen Fähigkeiten und deinen Interessen entspricht. Du magst die Gemeinschaft und liebst die Natur? Dann gehe in einen Wanderverein. Du liebst es zur Musik zu tanzen und mit einer Freundin Spaß zu haben? Dann geht zusammen in einen Aerobic-Kurs oder zum Line Dance.

 

 

Es gibt heutzutage so viele Möglichkeiten sich zu bewegen, da findest du auch das Passende für dich! Wichtig ist nur, dass es dir Spaß macht, dich fordert aber nicht überfordert UND, dass du es regelmäßig tust!

 

 

Wie kann ich ein Gewicht langfristig halten?

 

Am besten kannst du dein Gewicht auch langfristig halten, wenn du dein Essverhalten kennst und entsprechend veränderst. Damit meine ich aber nicht das WAS sondern das WIE und WANN!

 

 

Indem du anfängst deinen Körper zu beobachten und in dich rein zu spüren. Das bedeutet konkret. Wann hast du ein angenehmes Hungergefühl? Worauf hast du WIRKLICH Lust? Wie schnell isst du? Wann bist du angenehm satt? Wie geht es dir nach dem Essen?

 

 

Wenn du diese Regeln anwendest, dich beobachtest und anfängst zu essen, wenn du ein leichtes Hungergefühl hast ( Hunger und nicht Lust :-) ) und aufhörst zu essen, wenn du angenehm satt bist, hast du bereits mehr erreicht, um langfristig dein Gewicht zu halten, als mit 5 Diäten zusammen!

 

 

Dein Körper wird es dir danken, und freut sich über so viel Aufmerksamkeit!

 

Was sind sogenannte Powerfoods oder Superfoods und wie sinnvoll sind sie bei einer ausgewogenen Ernährung?

 

Unter Powerfoods versteht man Nahrungsmittel natürlichen Ursprungs, die durch ihren sehr hohen Gehalt an Vitalstoffen und sekundären Pflanzenstoffen eine sehr positive Wirkung auf unsere Gesundheit haben. So wird zum Beispiel auch das Moringapulver aus dem Moringabaum oder die Gojibeere als Superfood bezeichnet, weil sie einen sehr hohen Anteil an Vitaminen z.B. an Vitamin C und Antioxidantien enthalten, die gut für unser Immunsystem sind.

 

 

Es gibt auch tolles einheimisches Obst und Gemüse, dass nur so vor gesundheitsfördernden Inhaltsstoffen trotzt und häufig unterschätzt wird, z.B. Heidelbeeren, Broccoli oder Grünkohl. Aber auch hier gilt: Hör auf deinen Körper und gib ihm das, worauf er wirklich Lust hat! Was nützt der gesündeste Grünkohl, wenn du ihn nicht magst oder nur mit Widerwillen isst? Gar nichts!

 

 

Eine Stück Schokolade oder Gläschen Wein mit Freude und Genuss gegessen oder getrunken (also OHNE schlechtes Gewissen) kann dich glücklicher und somit „gesünder“ machen, als das beste Powerfood.

 

Denn unser Körper spürt sehr genau, welches Gefühl wir beim Essen haben und WARUM wir gerade essen!

 

 

 

 

 

Vielen Dank für diese tollen Tipps, liebe Tanja! Und wenn Du, liebe Leserin mehr über sie und Ihre Arbeit erfahren möchtest, dann schau einfach mal auf

http://tanja-brunner.de/  vorbei!

 

Hast Du vielleicht selbst einen ganz persönlichen "Wieder-in-die-Lieblingshose-passen-Tipp"? Dann freue ich mich, wenn Du ihn in den Kommentaren mit uns teilst!

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0